Was ist passiert?

Am 25.05.2018 öffneten sich für Europas Unternehmen die Pforten der Hölle. Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) oder auch General Data Protection Regulation (GDPR) und ihre Auswüchse brachen über die Menschheit herein. Das Problem? Strenge Richtlinien hinsichtlich des Umgangs und der Erhebung von Kundendaten, die jedes Unternehmen einhalten und umsetzen muss! Sonst drohen unfassbar hohe Strafen.

Nun sind ein paar Tage vergangen und wir können sagen, die DSGVO hat für gehörigen Wirbel im Online Business gesorgt und bei vielen Unternehmen herrscht Unsicherheit über den korrekten Umgang mit personenbezogenen Daten. Wie gehst Du nun richtig mit Deinen Kundendaten um und stellst Dich dem DSGVO Drachen entgegen ohne direkt gegrillt zu werden? Das beantworten wir Dir hier heute und in den nächsten Wochen.

Was tun wir dagegen?

econda versteht sich als Dienstleister und Anbieter von SaaS (Software as a Service)-Lösungen. Datenschutz liegt uns als deutsches Unternehmen traditionell am Herzen. So sind wir zum Beispiel der erste Anbieter, der bereits seit 2009 das TÜV-Siegel „Geprüfter Datenschutz“ des TÜV Saarland für den Bereich Analytics und Recommendation Services führt. Daher dachten wir, wir müssen Dir etwas bieten, damit Du diesem Monster DSGVO gut gerüstet gegenübertreten kannst und unbeschadet aus der Sache hervorgehst und die DSGVO als Chance nutzen kannst.

Daher hat sich unser Personalisierungsspezialist Philipp Sorg etwas ganz Besonderes für Dich einfallen lassen.

Besiege den DSGVO-Drachen mit econdas Privacy Protection und rette Deine Kunden-Prinzessin! -

Was ist also unser Plan? Wir bieten Dir mit econda Privacy Protection eine zentrale Managementplattform an, die all die Daten zentral speichert, die Du zur Erfüllung der DSGVO Anforderungen brauchst und die darüber hinaus erkennen kann, mit welchem Device Deine Kunden unterwegs sind.

Folgende Punkte gilt es laut DSGVO zu beachten:

  1. Informationsrecht zum Zeitpunkt der Erhebung
  2. Auskunfts- und Widerspruchsrecht
  3. Recht auf Berichtigung, Löschung und Einschränkung
  4. Recht auf Datenübertragbarkeit

Die Umsetzung von so einem Vorhaben ist allerdings nicht ganz leicht.

Herausforderungen bei der Umsetzung?

Neben den rein rechtlichen Anforderungen gab es für das Team von Philipp vor allem zwei große Herausforderungen:

Herausforderung Nr. 1:
Problem Nummer 1: Zu viele unterschiedliche Ansprechpartner und Speicherorte

Die häufig vorkommende dezentrale Speicherung von Nutzerdaten über viele verschiedene Kanäle, bei einem Großteil unserer Kunden.

Für die Umsetzung der DSGVO ist das verdammt kompliziert und nicht einfach für die Verantwortlichen zu überblicken.

Will ein Nutzer zum Beispiel Gebrauch von seinem Auskunftsrecht machen und wissen, welche Daten gespeichert wurden, muss der verantwortliche Mitarbeiter erst bei einer Vielzahl an Stellen Infos einholen. Das ist umständlich und garantiert nicht die Vollständigkeit der Daten. Hier muss also eine zentrale Managementstelle her, die die Verwaltung so einfach wie möglich macht.

Herausforderung Nr. 2:

Das zweite Problem findet sich auf einer rein technischen Ebene. Bei webbasierten Anwendungen besteht eine besondere Herausforderung darin, alle Geräte einer einzelnen Person zu verwalten. Mal surft man mit dem Handy, in der Mittagspause vielleicht am Firmenrechner oder abends daheim auf dem Laptop. Man benötigt hier also idealerweise eine Komponente, die dafür sorgt, dass on- und offline Daten miteinander verknüpft werden. Du weißt so also im Idealfall immer genau, über welches Device jemand gekommen ist und ob derjenige bereits sein Opt-in oder ein Opt-out gegeben hat. Das ist besonders bei der Nutzung einer Recommendation Engine und bei Personalisierungslösungen (Customer Data Platform) von Interesse. Hat jemand hierzu beispielsweise keine Berechtigung erteilt, darfst Du als Unternehmen dieser Person auch keine personalisierte Werbung ausspielen usw.

Du siehst also, für die Umsetzung einer möglichst einfachen Lösung müssen diverse Probleme aus der Welt geschafft werden. Philipp und sein Team wären aber nicht bei econda, wenn sie nicht genau solch eine Herausforderung lieben würden.

Privacy Protection den Opt-in und Opt-out Status auf allen Devices.

Haben wir das geschafft?!

Wir haben es! Die econda Privacy Protection setzt genau das um, was die DSGVO von Dir verlangt. Ganz bequem wird hier also Dein Datenmanagement DSGVO-konform gemacht. Das klingt nicht nur unglaublich hilfreich, es ist es auch. 😉

What’s next?

Du willst wissen, wie genau wir das umgesetzt haben? Dann schreib uns oder ruf uns an. Falls Du lieber das geschriebene Wort vergötterst, schau Dir in den nächsten Tagen Teil 2 unserer econda Privacy Protection Reihe an. Darin erklären wir Dir das Konzept für die technische Umsetzung und Du erfährst, wie Personalisierung auch ohne Einwilligung Deiner Kunden funktioniert.

TIPP: Am 12. und 13. September kannst Du uns natürlich auch auf der DMEXCO in Halle 7 Stand C011 besuchen.

Verwandte Beiträge