Personalisierung am Black Friday und in der Cyber Week 

Im vierten Teil unserer Black Friday Reihe wird es Zeit für etwas Praxis. Nachdem wir uns der Theorie hinter einem erstklassigen Server Setup und den wichtigsten KPIs gewidmet haben, schauen wir uns die Best Practices für die Personalisierung am Black Friday an.  

Der Black Friday und Cyber Monday sind ein Geschenk für jeden Onlinehändler. An beiden Tagen werden in nur kürzester Zeit rekordverdächtige Umsätze generiert. Nicht nur im Shop, E-Mailings sondern über alle Kanäle. Sorge mit personalisierten Produktempfehlungen dafür, dass Deine Umsätze nicht nur rekordverdächtig sind, sondern jeden bisherigen Rekord spielend leicht in den Schatten stellen. Die Frage, die sich dabei stellt:

Wo sollst Du als Shopbetreiber diese personalisierte Produktempfehlungen überhaupt platzieren, um den maximalen Effekt zu bewirken?

Best Practices Personalisierung für Deinen Black Friday - allgemein-en, e-commerce, econda-tipps-tricks, personalization, news

Startseite – Der erste Eindruck zählt. Vermassel es nicht!

Auf der Startseite des Shops teaserst Du am besten direkt die Cyberweek und Deine Special Deals dazu an. Idealerweise arbeitest Du auch mit ein wenig Druck und baust direkt einen Countdown ein. Nur noch X Stunden etc.. Der Clou. Du kannst auf der Startseite bereits damit anfangen, personalisierte Empfehlungen auszugeben. “Unsere exklusiven Black Week Nike Deals für Dich” oder ähnliche Banner bieten sich da an. Damit berücksichtigst Du dann schon direkt eine Markenpräferenz Deiner Kunden. 

Spannend sind auch persönliche und individuelle Kategorie Overlays auf der Navigation oder eine Banneraussteuerung je nach Besucherverhalten.

Produktempfehlungen auf der Produktdetailsseite – Dein Kunde ist ernsthaft interessiert. Lass ihn jetzt nicht mehr vom Haken

Auf der Produktdetailseite können zwei Arten von Empfehlungen angezeigt werden.  Zum einen ist es sinnvoll, alternative Artikel zum angeschauten Produkt anzuzeigen. Zeige Deinem potenziellen Kunden, dass Du noch mehr Artikel mit ähnlichen Eigenschaften im Sortiment hast und erhöhe damit die Wahrscheinlichkeit einer Bestellung. Die andere Form der Empfehlung sind ergänzende Artikel. Was passt zu dem angeschauten Artikel. Zur Hose ein T-Shirt oder zum Staubsauger die passenden Beutel. Das ist so das typische “Ach cool, das brauch ich eh, pack ich noch direkt ein.” Richtig relevant werden diese Empfehlungen, wenn Du bereits gekaufte Artikel ausschließt, diese also nicht mehr empfohlen werden oder wenn Du bei den zusätzlichen Empfehlungen die bereits ausgewählte Größe berücksichtigst. Nichts ist frustrierender, als wenn Du ein schönes Teil siehst und dann feststellen musst, dass Deine Größe im Moment nicht auf Lager ist.

Warenkorblayer sind wie Süßigkeitenregale an der Kasse – Echte Conversionbringer

Der Shopper bewegt sich bei Interesse direkt über die Artikeldetailseiten, um mehr Informationen zu erhalten oder den Artikel zu kaufen, wir nehmen jedoch auch zusätzliche Elemente mit unserem Auge auf. Verschenke deshalb keinen Platz und platziere Zusatzangebote. Vom Zubehörprodukt und gemeinsam gekaufte Produkte, bis hin zum Warenkorblayer. Warenkorblayer sind wie Auslagefächer, in denenen Zusatzprodukte angeteasert werden können. Ein Warenkorblayer kann z.B. für das Auffüllen von Mindestbestellmengen oder zur Erreichung der Versandkostenfreigrenze genutzt werden.  Hier mal ein Beispiel, wie so etwas in der Praxis aussehen kann:

Best Practices Personalisierung für Deinen Black Friday - allgemein-en, e-commerce, econda-tipps-tricks, personalization, news

Nur noch wenige Artikel verfügbar – Verknappung und Stellschrauben der Artikeldarstellung am Black Friday

Die Schnäppchenjäger und Preisfüchse sind in der Cyberweek darauf bedacht, ein möglichst günstiges Angebot zu ergattern. 

Um das Schnäppchen besonders wirkungsvoll in Szene zu setzen, bieten sich Streichpreise, besondere Rabattaktionen, Einsparungsauszeichnung oder ähnliche Dinge an. Diese geben einen direkten Push und Kaufanstoß.  Ähnlich verhält es sich mit der Verknappung. Nur noch wenige/Anzahl X Produkte verfügbar. Nur noch 3 Stunden reduziert usw. Das setzt den Kunden unter leichten Druck und sorgt für eine schnelle Kaufentscheidung. Niemand möchte sich schließlich das tolle Angebot durch die Lappen gehen lassen.  Mit einer Nachverkaufsaktion greifst Du außerdem all jene ab, die vll während des Aktionszeitraum keine Möglichkeit hatten bei Dir einzukaufen. Nachfolgend ein Beispiel dazu: 

Jetzt von 3% MwSt.-Senkung profitieren

Die Schnäppchentage zur Cyber Week sind vorbei. Doch Black Friday und Cyber Monday 2020 kommen bestimmt wieder mit Top-Deals und genialen Rabatten.

Best Practices Personalisierung für Deinen Black Friday - allgemein-en, e-commerce, econda-tipps-tricks, personalization, news

Rabattcodes sind Dein Aufmerksamkeitsgarant – Kanalübergreifend – ob SMS Kampagne, Printpersonalisierung, Apps & Ads:

Mit Rabattcodes verschaffst Du Deinen Cyberweek Aktionen die nötige Aufmerksamkeit. Spiele die Codes über Deine üblichen Kanäle und Kampagnen aus. E-Mails, Social Media, Apps und Ads oder auch SMS bieten sich hier an.

Ankündigung zum Schlussverkauf: Neben Rabattcodes kannst Du auch Informationen über den anstehenden Schlussverkauf – ob online oder im Laden – an Deine Kunden senden. Per SMS hebt sich die Information sogar von der E-Mail-Flut im Posteingang ab.

Nutze die Zeit in der Black Week und versorge Deine Kunden mit relevanten Infos und aktuellen Angeboten über E-Mail

Neben den Social Media Kanälen und der Webseite wird vor allem das Medium E-Mail genutzt, um mit attraktiven Rabattaktionen die eigenen Produkte bestmöglich zu vermarkten. Hier kannst Du das komplette Storytelling abwickeln. Von der Vorfreude bis zu persönlichen Inhalten mit Produktempfehlungen, Top Sellern oder Abverkaufsartikel. Damit sorgst Du garantiert für den finalen Kaufanreiz und eine erstklassige Personalisierung am Black Friday. 

Zusätzlichen haben E-Commerce Unternehmen die Möglichkeit, Warenkorbabbrecher mit nur einer E-Mail zurückzugewinnen. Damit erhöhst Du die eigenen Umsätze nochmal kräftig. Mit der richtigen E-Mail Marketing Kampagne ist am Black Friday fast alles möglich. Hier kommt guten und individuellen Produktempfehlungen einfach eine immens große Relevanz zu. 

Du brauchst das unbedingt auch für Deine Black Friday Kampagne? Dann meld Dich direkt bei uns. Oder Du füllst ganz bequem das Formular aus. Wir freuen uns auf Dich und wünschen Dir viel Erfolg bei Deinen Black Friday Vorbereitungen.

Das könnte Dich auch interessieren ...