Tipp: „eigene Kennzahlen“ zur Ermittlung des Nettoumsatzes