Mit diesen Tipps bekommst Du endlich Dein Performanceproblem in den Griff.

Willkommen zum dritten Teil unsere Black Week Reihe: Dieses Mal zeigen wir euch, wie ihr mit den Best Practices unseres Partners Scale Commerce, die Performance durch Shop-Optimierung boostet. ScaleCommerce ist die Adresse im deutschsprachigen Raum, wenn es um die Performanceoptimierung von Onlineshops, Websites und Co geht. Ihr habt die ersten beiden Teile verpasst? Teil 1: Deine To-Dos für die Cyber Week und den Black Friday und Teil 2: Experteninterview: Welche Kennzahlen am Black Friday wirklich wichtig sind 

Das bedeutet vornehmlich das Shop-System, aber auch alles, was sich im Laufe der Zeit so ins System geschmuggelt hat. Hier ein Modul, dort ein Plug-in und vielleicht das ein oder andere Feature.

Was könnt ihr in der Rolle Manager*in mit eurem Technik-Team tun, um den Shop auf Seiten der Applikation zu optimieren? Und zwar bis zur Black Week! Und unabhängig von bevorstehenden Peaks möchten wir euch für die wichtige Aufgabe ein wenig begeistern. 

Wir rufen noch mal die allgemein gültigen Regel zur Shop-Performance in eure Erinnerung!

Best Practices: So steigerst Du die Performance im Onlineshop - partner, allgemein-en, e-commerce, news

Maximale Performance gibt es nur, wenn Applikation und Hardware perfekt aufeinander abgestimmt sind

Die tollste Software der Welt wird nicht performen, wenn die Server veraltet sind. Und im Umkehrschluss wird die neueste Hardware-Technologie keine veralteten Software-Versionen retten. Nur wenn Applikation und Hardware perfekt aufeinander abgestimmt sind, kann das Maximum an Performance erreicht werden.

Performance ist die ScaleCommerce DNA und auch unsere Gründungsmotivation. Wir wollten kein weiteres Hosting-Unternehmen sein, das Server vermietet, sondern unsere Motivation ist der beste Anbieter für exzellent performante Shops zu sein. Katalysator für dieses Ziel ist unser Best Practice Bundle. Dieses ist für die Performance von Shops unerlässlich. Der Toolstack umfasst mehr als 15 Optimierungen durch Services, Scripte und Tools. Sei es eine DDoS-Protection oder essentielle Analyse- und Monitoring-Tools wie Tideways und Zabbix

Unser Best Practice Bundle ist wie eine Handwerkskiste für die Shop-Techniker. Wir erleben oft, dass wir bei Problemen kontaktiert werden und der Techniker, gar nicht weiß, wie er die Schwachstellen finden soll. Liegt der Bug im Code oder in der Infrastruktur? Für schnelle Analyse und Problemfindung ist bei ScaleCommerce von Anfang an jeder Shop mit dem Tool-Stack der Best Practices ausgestattet. Das spart kostbare Zeit! 

Wie ist euer Setup ausgestattet? Könnt ihr den Shop live analysieren? Wenn dies nicht der Fall ist, dann solltet ihr euch mit eurem Tech-Team einen Tool-Stack zum Analysieren erarbeiten. Viele unserer Services sind Open Source und frei zugänglich – schaut auf unserer Seite nach den Features und sucht bei Bedarf nach entsprechenden Anbietern für euer Setup. Beachtet die Art der Installation: Falls dieser root erfolgen muss, dann solltet ihr mit eurem Provider sprechen.

Und jetzt? Erst was installieren, bevor es losgehen kann? Nein, es gibt einige Möglichkeiten und wir starten einfach mit einem kostenfreien Analyse-Tool: Commerce Score!

Das kostenfreie Tool analysiert euren Shop, und zwar folgende vier wichtigen Seitentypen: Start, Kategorie, Produkt und Suche. 

Nach nur wenigen Minuten liegt euch ein detailliertes Ergebnis für diese vier Typen vor – Desktop und mobil.

Das Tool misst und bewertet 20 Kennziffern. Für eine gute Optimierung sammelt ihr Punkte, für eine schlechte kassiert ihr Strafpunkte. Beispielsweise wird bewertet, wie viele Schriftarten geladen werden müssen. Lädt der Shop zwanzig Schriftarten und verbraucht dafür enorm Zeit oder ist die Seite mit vier Dateitypen ruckzuck da? Oder sind sicherheitskritische Java-Skripte eingebunden? Und so geht es mit vielen weiteren Kriterien weiter. 

Fazit ist, dass ihr mit dem Commerce Score einen guten Überblick über die Stärken als auch Schwächen eurer Shop-Performance erhaltet. Es ist eine Todo-Liste für die Optimierungen, die ihr sukzessive bis zum Black Friday abarbeiten könnt. 

Mal wird eine Optimierung nur ein bis zwei Stunden dauern oder aber auch einen Tag – lasst die Analyse laufen und besprecht die Ergebnisse mit euren Shop-Entwicklern. 

Alle Details findet ihr hier: https://commerce-score.io/de

Aber was ist eigentlich schnell? Und wie langsam ist eine lahme Seite? 

Diese Frage kommt häufig. Wir sind zufrieden, wenn eine Seite in 500 ms geladen ist. Aber das ist auch unser hoher Anspruch als Vollblut-Techniker. Letztendlich entscheidet der Kunde, ob Performance die höchste Priorität im Projekt erhält. Und es gibt jede Menge Big Player, deren Startseite mehr als fünf Sekunden zum Laden benötigen. Überrascht? Neugierig, warum das so ist und mit wem ihr euch sinnvollerweise vergleichen solltet? Dann empfehlen wir euch für die nächste Kaffeepause den Talk von Thomas Lohner, unserem Gründer und Geschäftsführer.  In diesem spricht er grundsätzlich über die Hürde, dass die Applikation von Technikern ausgesucht wird und das Frontend aber von Marketers kreiert wird. Und er stellt die gängigsten Performance-Killer vor und wie diese repariert werden können. Hier gehts zum Talk.

Und was macht ScaleCommerce anders bei der Performance Optimierung? 

Wie schon oben geschrieben, inkludieren unsere Hosting-Angebote von Anfang an unser Best Practice Bundle. Dieses sorgt mit diversen Tools und Services dafür, dass der Shop sich erfolgreich durch seine Performance im Markt positionieren wird. Alle Best Practices findest du detailliert beschrieben hier:  Zum Best Practice Bundle

Neben der Integration der Best Practices ist bei uns der Performance-Workshop einmal im Jahr ein Muss. Denn ein Shop, der heute schnell ist, wird in einem Jahr langsam sein, wenn dieser nicht optimiert wird. Beispielsweise Deployment: Wieviele erfolgen innerhalb eines Jahres? Sicherlich schwer zu zählen aber jedes wirkt sich minimal auf die Performance aus. Man kann den Workshop auch als Jahresputz bezeichnen. Der Workshop erfolgt mit den Shop-Entwicklern zusammen und ist für alle ein Win-Win. Der Shop ist wieder schnell, aufgeräumt und gut zu skalieren. 

Und zusätzlich zu diesen konkreten Tasks, konstante Analyse des Shops und dedizierter Workshop, entwickeln wir uns auch weiter. Im Schnitt kommen zwei Features pro Jahr zu unserem Best Practice Paket hinzu. Mal ist es ein Script, das die Auswirkungen auf die Performance schon während des Deployments anzeigt. Oder aber unser neuester Service – der Imageserver, der das leidige Thema Bilder-Handling für viele Händler löst. 

Wir sehen uns als Ingenieure mit Hands-On-Mentalität. Wenn ihr zu Performance und unserem Team auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann geht’s hier zum Newsletter 

Best Practices: So steigerst Du die Performance im Onlineshop - partner, allgemein-en, e-commerce, news
Die Autorin
Eva Maria Haag
Partner Managerin
ScaleCommerce
Eva ist BWLerin mit absoluter Dienstleistungs-DNA. Seit drei Jahren im Team ScaleCommerce verantwortet sie die Bereiche Partner Management und Sales.

Das könnte Dich auch interessieren ...