Riesige Möglichkeiten dank Daten-Segmenten

Mit econda Analytics kannst Du mit Hilfe von Segmentierung viele Deiner Fragestellungen deutlich feingranularer darstellen und auswerten als Du dies möglicherweise aktuell tust.
Anhand einiger Praxisbeispiele möchten wir Dir zeigen wie Du Segmente zukünftig (noch) intensiver nutzen zu kannst.

Generelles zu Segmenten

Ein Segment ist ein Ausschnitt einer Daten-Gesamtheit. In der Webanalyse wird beim Segmentieren – einer Form der Filterung – eine Metrik, Auswertung oder Analyse nicht über die Datengesamtheit betrachtet. Mit Segmenten haben wir die Möglichkeit uns einen Teilausschnitt der Daten deutlich detaillierter anzuschauen.

Für den econda Analytics Nutzer gibt es mehrere Möglichkeiten Daten bedarfsgerecht zu segmentieren: Zum einen direkt in einer konkreten Analyse über diverse Filtermöglichkeiten in der „Toolbar“. Dies ist für viele ad hoc Analysen ausreichend und kann schnell und ohne große Vorüberlegungen durchgeführt werden.
Für komplexere Segmentierungen werden die Segmente im econda Konfigurationsbereich definiert. Diese Segmente stehen dann global in allen Analysen zur Verfügung.

Ein große Vorteil von Segmenten ist, dass Du verschiedene Scopes auswählen kannst. Beispiele:

  • auf die Seitenaufrufe der Startseite filtern
  • auswerten was Besucher in dem Besuch getan haben, indem sie auch die Startseite gesehen haben
  • analysieren wie sich Besucher, die in einem Besuch die Startseite gesehen haben, bei späteren Besuchen auf Deiner Seite verhalten haben

Arbeiten mit den Segmenten

In econda Analytics definiert man Segmente im entsprechenden Menüpunkt des Konfigurationsbereichs unter „Daten“:

Wird „Neues Segment erstellen“ gewählt öffnet sich die Ansicht „Segment bearbeiten“. Vergib hier einfach im Eingabefeld „Name“ einen eindeutigen Namen für das neue Segment. Das ist insofern wichtig, als das Du dieses Segment ggf. später auch anderen econda Usern zur Verfügung stellen möchtest. Daher sollte der gewählte Name „selbsterklärend“ sein.
Im Bereich „Filtereinstellungen“ kannst Du nun optional weitere Filter (für eine ODER-Verknüpfung) oder Gruppen (für eine UND-Verknüpfung) hinzufügen.

Bevor Du das neu definierte Segment abspeicherst kannst Du mit Klick auf „Aktualisieren“ dieses in der Vorschau noch abschließend prüfen lassen. Du siehst nun auf wieviele Daten der Grundgesamtheit die Bedinungen Deines Segments zutreffen. Dies kann einen ersten Anhaltspunkt auf die Validität des Segmentes geben.

Praxisbeispiele zu Segmenten

Der „Klassiker“ unter den Segmentierungsmöglichkeiten im E-Commerce ist sicher der sog. „Warenkorbabbrecher“. Dieser definiert sich auch in econda Analytics wie folgt:
Ein Besucher muss innerhalb eines Besuchs:

  • mindestens ein Produkt in den Warenkorb gelegt haben und
  • innerhalb dieses Besuchs keine Bestellung getätigt haben

In der Praxis sieht das dann so aus:

Wir verlassen den econda Konfigurationsbereich und wählen im Hauptmenü von econda Analytics einen beliebigen Report (z.B. „Überblick“).
Hier steht Dir nun Dein soeben definiertes Segment direkt in Echtzeit zur Verfügung:

Noch ein Beispiel?

Mit einem Segment kannst Du z.B. auch alle Besucher aus der „Masse“ herausfiltern die innerhalb einer Session einen sehr hohen Warenkorbwert gekauft haben. Möglicherweise sind das Deine „heavy buyer“ mit einer hohen Kundenbindung die Du künftig besonders ansprechen möchtest?

Das Segment zu bilden ist wieder denkbar einfach:

Natürlich lassen sich mit den Segmenten auch weitaus komplexere Aufgabenstellungen umsetzen. Du kannst grundsätzlich immer auf alle Kennzahlen und Dimensionen zurückgreifen die Du econda Analytics per Trackingpixelaufruf den econda Lösungen zur Verfügung stellst.
Probier doch einfach ein wenig herum und lass dabei Deiner Phantasie dabei freien Lauf.
Hast Du z. B. schonmal ausgewertet ob Besucher, die im Januar über eine bestimmte Landingpage Deine Seite besucht haben in einem späteren Besuch konvertiert sind?

Wie immer gilt: Je mehr Du über Deine Besucher in Deinem Shop weisst, je besser Du sie kennenlernst – umso besser kannst Du Dein Angebot auf sie ausrichten, sie begeistern und sie an Dich binden.

Bei Detailfragen dazu bin ich Dir jederzeit gerne behilflich.

 

Verwandte Beiträge