Generelles zum Ziel in econda Analytics

econda Analytics wurde für die Analyse von Online-Shops bzw. Webseiten konzipiert und enthält bereits umfassende Analysen zu allen relevanten Bereichen des Web-Auftritts. Damit ist sichergestellt, dass Du gut 95% Deiner Fragen zur Performance des Shops oder der Webseite mit den Standardfunktionen von Analytics beantworten kannst.
Natürlich hast Du die Möglichkeit, neben dem Standard noch individuelle Informationen mit econda Analytics zu erfassen. Für diese „individuellen Informationen“ gibt es ebenfalls vorkonfigurierte Analysen, so z. B. die Analysen rund um die „Ziele“ (auch oft „Targets“ genannt). Nachdem Du Deine Ziele im econda Konfigurationsbereich definiert hast, kannst Du diese unter „REPORTS -> ZIELE“ auswerten.
Ein erstes Beispiel für ein solches „Ziel“ ist das vom Besucher abgesendete Formular zur Newsletteranmeldung.

Mit Zielen kannst Du abbilden, wie die Interaktion Deiner Nutzer mit einem bestimmten Element auf der Seite ist oder wie oft eine bestimmte Seite erreicht/aufgerufen wird.

Du kannst jedem Ziel einen eigenen Zielwert vergeben, der dann mit dem Erreichen des Ziels hochgezählt wird. Dieser sogenannte „Ziele-Score“ ist Dir mit Sicherheit auch schon in den econda Analytics Analysen aufgefallen, er ist im Standard als Kennzahl in einer Vielzahl von Analysen enthalten. Der Ziele-Score gibt aus, wie viele Ziele erreicht wurden bzw. den Score dazu. Der Ziele-Score wird frei von Dir vergeben.

Ich würde Dir empfehlen, immer einen Ziele-Score von „1“ zu vergeben. Damit ist sichergestellt, dass Du gleich erkennen kannst, wie viele Ziele erreicht wurden. Bei unterschiedlichen Ziele-Scores läufst Du Gefahr, schnell den Überblick zu verlieren.

Ansonsten vergib noch einen aussagekräftigen Ziel-Namen und ordne die Ziel-Namen sogenannten Ziel-Gruppen zu. Beispiele für den Einsatz von Zielen gebe ich Dir gleich. 😉

Arten von Zielen

Ziele können auf folgende Arten eingebunden werden:

  • Als onclick-Ziel direkt an ein aktives Element
  • Auf der Basis eines Content Labels (Inhaltsbezeichners)

Onclick-Ziel:

Onclick-Ziele werden entweder als freies Ziel direkt an ein aktives Element gehängt oder über den Quellcode der Seite integriert. Gerade wenn Du Elemente/Funktionen auf der Webseite hast wie z. B. Chatbox, Größentabelle, Merkzettel oder Social Media Buttons auf der Produktdetailseite etc., sind onclick-Ziele ein probates Mittel, um die Nutzung zu messen.

Beispiel: Du möchtest wissen, in wieweit die Größentabelle auf der Produktdetailseite die Kunden bei der Bestellung unterstützt.

Du setzt ein Onclick-Ziel direkt an das aktive Element. Das Ziel ordnest Du der Ziel-Gruppe „Produktdetailseite“ zu, als Ziel-Name setzt Du „Größentabelle“. Der Ziele-Score sollte 1 sein.

Sobald die Größentabelle nach der Integration angeklickt wird, zählt econda Analytics die Ziele. In der Analyse „Ziele – Übersicht“ siehst Du dann die Ziel-Gruppe „Produktdetailseite“. Die Analyse „Ziele – Details“ gibt Dir die Ziel-Namen zu den entsprechenden Ziel-Gruppen. Über das Setzen von Filtern/Segmenten auf die Ziele kannst Du dann auswerten, ob die Interaktion mit diesen Zielen irgendeinen Einfluss auf z.B. die Konversion oder den Bestellwert hat.

Ein kleiner Tipp zur Integration: Bitte denke daran, wenn Du SiteID’s verwendest, diese auch beim onclick-Event mit zu übergeben. Bei Fragen hierzu kannst Du Dich gerne auch an unseren technischen Support wenden.

Seitenaufruf:

Ziele auf Seitenaufruf Basis kannst Du selbstständig in der econda Analytics Konfiguration aufsetzen. Hierzu benötigst Du das Content Label der Seite, das Du als Ziel erfassen möchten. Das Content Label wiederum findest Du im Quellcode der Seite, suche bitte nach „emos“ (Abk. econda monitor script). Das Content Label steht in Hochkomma und sieht z. B. so aus: emospro.content = ‚econda.de/Start‘;

Sofern Du noch keine Zielgruppe aufgesetzt hast, definierst Du eine neue Ziel-Gruppe, vergib den Ziel-Namen und weise das Content Label zu. Hierzu klick in das Feld Inhalt (Seite) und klick Dich durch den Pfad, bis Du das gewünschte Content Label „nachgebaut“ haben.

Nachdem Du das Ziel gespeichert hast, wird es „getrackt“ und unter „REPORTS -> ZIELE“ ausgewiesen.

Ziele_Konfig

Ein schönes Beispiel für Ziele auf Seitenaufruf-Basis ist die Darstellung des Newsletter-Anmelde-Prozesses. Hierzu benötigst Du drei Content-Label:

  • Newsletter Formular/Anmelde Seite
  • Formular abgeschickt
  • Double Opt-In durchgeführt

Auf diese Art kannst Du den Newsletter-Anmelde-Prozess als Funnel abbilden. Über Ziele lassen sich natürlich auch sonstige Prozesse abbilden.

Ziele_Analyse

Wenn Du weitere Anregungen oder Fragen hast, dann teil diese gerne mit mir in den Kommentaren.

Verwandte Beiträge