In der Reihe „Centricity Tipps“ wird anhand von konkreten Beispielen gezeigt, wie interessante Fragestellungen mit Centricity-Analysen untersucht und beantwortet werden können. Die Besucher-zentrierte Sichtweise erlaubt eine effiziente und anschauliche Beantwortung von Fragestellungen, die mit Mitteln der Standard-Webanalyse nur umständlich zu erreichen sind.


Je nach Endgerät kann die Nutzung von Shops oder Portalen sehr unterschiedlich ausfallen. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Besuchertreue, gemessen anhand der Besuchshäufigkeit.

Centricity Tipp #1: Spielt das Endgerät eine Rolle in Bezug auf Besuchertreue? - Mit unserer neuen Reihe „Centricity Tipp“ zeigt Ihnen unser Data Mining Manager Dr. Philipp Sorg, wie sich interessante Fragestellungen mit den econda Centricity-Analysen untersuchen und beantworten lassen. Centricity Tipp#1 erklärt, ob das Endgerät in Bezug auf Besuchertreue eine Rolle spielt.

In der Kohortenanalyse werden Besucher anhand ihres Endgeräts gruppiert (linke Spalte). Für jede dieser Gruppen wird berechnet, welchen Anteil die 1-Mal-Besucher (links mit einem Besuch) über Gelegentheitsbesucher (mitte mit 4-5 Besuchen) bis hin zu Power-User (rechts mit 40-60 Besuchen) haben.

In den Beispieldaten ist klar zu sehen, dass die Besuchertreue auf Smartphones im Vergleich zu Computernutzern deutlich höher ist. Der Anteil der 1-Mal-Besucher ist 10%-Punkte geringer, und der Anteil der Besucher mit 8 oder mehr Besuchen ist auf Smartphones durchgehend doppelt so groß.

Im Gegensatz dazu ist die Besuchertreue auf Tablets deutlich verringert. Der Großteil der Besucher hat nur ein Mal besucht, und es gibt kaum Besucher mit 4 oder mehr Besuchen. Hier kann man also einen klaren Handlungsbedarf im Tablet-Bereich erkennen. Der Erfolg von konkreten Maßnahmen zur Besucherbindung auf Tablets kann dann mit dieser Analyse rückwirkend überprüft werden.

Verwandte Beiträge